Tel: 0203 - 4141591 | e-mail: info@aedverkauf.de

Fragen? Rufen Sie uns an unter 0203 4141591 oder senden Sie uns eine E-Mail

Infos zu Batterien und Akkus

  • Produktionsstop GE Responder Batterie

    GE responder BatterieBereits vor einigen Jahren hat General Electric die Produktion ihres Responder Defibrillators eingestellt. Damit Kunden ihr Gerät weiterhin benützen können, wurde die Produktion der Ersatzteile weitergeführt.

    Vor Kurzem wurde bekannt gegeben, dass GE mittlerweile auch die Produktion der Batterie für den Responder AED eingestellt hat. Über diesen Produktionsstop wurde leider erst im Nachhinein informiert. Dadurch sind GE Responder Batterien nun von einem Tag auf den anderen nicht mehr lieferbar. Es ist daher nicht länger möglich GE Responder Defibrillatoren mit Batterien zu versorgen.

    Besitzen Sie einen GE Responder Defibrillator und Unterteile müssen ersetzt werden? Kontaktieren Sie dann den Kundenservice von Medisol & AEDverkauf. Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

    Sie erreichen uns per Email unter info@aedverkauf.de oder info@aedverkauf.at und telefonisch unter 0203-414191 (und aus Österreich unter 07202-29048).

     
     

  • Entsorgung Ihrer Altbatterien und Akkus

    Beinahe alle der modernen Automatischen Externen Defibrillatoren werden durch Lithium-Batterien betrieben. Diese haben gegenüber anderen Akkus und Batterien durchaus einige Vorteile vorzuweisen. Die Hohe Zellspannung, der fehlende Memory-Effekt und die geringe Selbstentladung machen Lithium-Akkus zu idealen Energielieferanten. Das Lithium selbst ist jedoch nicht der „einfachste“ Zeitgenosse. Es reagiert sehr heftig in Kombination mit Wasser und bei hohen Temperaturen ab 180° C schmilzt es. Für die Entwickler der Lithiumbatterie stellte dies durchaus eine Herausforderung dar; an der Vielzahl an Lithium-Batterien im Handel kann man jedoch erkennen, dass es den Forschern und Entwicklern erfolgreich geglückt ist.

    Was tun mit einer alten Lithiumbatterie?
    Nach ca. 2-5 Jahren wird bei einem herkömmlichen Defibrillator eine neue Batterie fällig. Doch wohin nun mit der alten, verbrauchten Lithiumbatterie?

    Defibrillator Batterie entsorgenAuf keinen Fall in den Hausmüll! Lithiumbatterien sind bei ordnungsgemäßem Umgang als sehr sicher anzusehen. Mechanische Beschädigungen, elektrische Störungen sowie hohe Temperaturen können jedoch zu Gefahrensituationen leiten. Deshalb sollte man unbedingt darauf achten, dass eine Lithiumbatterie gut gegen mechanische und thermische Einflüsse geschützt ist. Der Restmüll ist da sicherlich nicht der richtige Ort.

    Lithiumbatterie entsorgenHier geht’s zur richtigen Entsorgung! In Lithiumbatterien stecken durchaus wertvolle und recyclebare Stoffe. Eisen, Ferromangan, sowie Kobalt, Nickel und Kupfer können aus verschiedenen Akkus wiedergewonnen werden. Der richtige Platz für die Entsorgung ist also der örtliche Recyclinghof. Lithiumbatterien mit einem Gewicht kleiner als 500g, darunter fallen auch Lithiumbatterien von Defibrillatoren, dürfen auch in den Sammelbehältern für normale Batterien entsorgt werden. Diese finden Sie gewöhnlich in Supermärkten, Tankstellen, und Baumärkten. Eigentlich überall wo Batterien verkauft werden.
    Lithiumbatterie entsorgen
    Wichtig! Vor der Entsorgung in Sammelstellen und Sammelbehältern: Bitte kleben Sie die Pole Ihrer Lithiumbatterie ab oder wickeln Sie die ganze Batterie in Folie oder in die Originalverpackung. So stellen Sie sicher, dass Ihre Lithiumbatterie sicher und korrekt entsorgt wird.

     
     

  • Information über Batterien

    Jeder Defibrillator wird mittels einer oder mehrerer Batterien betrieben.

    Diese haben eine begrenzte Lebensdauer und müssen nach einiger Zeit ersetzt werden. Es gibt große Unterschiede was die Lebensdauer und auch die Kosten der Batterien betrifft. In der Regel werden Defibrillatoren von Lithiumbatterien versorgt.

    Die Gründe dafür sind:

      • Das Vermögen von Lithiumbatterien ist größer als das von Alkinebatterien
      • die Spannung der Lithiumbatterien ist höher
      • Lithiumbatterien sind bei extremen Temperaturen leistungsfähiger
      • Lithiumbatterien sind leichter; praktisch für tragbare Geräte
      • Lithiumbatterien können im Stand-by Modus ihre Energie besser halten
      • Lithiumbatterien liegen preislich höher als normale Alkalinebatterien, genügen jedoch auch hohen Ansprüchen für medizinische Geräte

    Wann sollte man die Batterie ersetzen?
    Jeder Defibrillator führt regelmäßig Selbsttests durch, während dieser Selbsttests wird auch die Restkapazität der Batterie getestet. Wenn diese Kapazität zu niedrig ist, wird dies mittels einem roten Blinklicht oder einem Piepton angezeigt. Einige Geräte geben dies auch durch Sprachansagen an. In jedem Falle sollte schnellstmöglich eine neue Batterie bestellt werden.
    Es ist daher ratsam, regelmäßig (1x wöchentlich) zu kontrollieren, ob die Batterie noch genügend Kapazität hat und ob keine Störung vorliegt.

    Mehr Informationen hierzu finden Sie im Beitrag AED-Kontrolllisten

    Einige Bespiele der Batterielebensdauer

    Gerät Haltbarkeit
    Defibtech Lifeline 7 Jahre
    Philips Heartstart FR3 5 Jahre
    Zoll AED Plus & Pro 5 Jahre
    Defibtech Lifeline View 4 Jahre
    Philips Heartstart HS1 & FRX 4 Jahre

3 Artikel