AEDverkauf.de | Mit vollem Einsatz für das Herz

20 Jahre Erfahrung  ❤ Fragen? Tel. 0203 4141591 oder E-Mail: [email protected]

Mein Warenkorb
€0,00

Kaufhilfe - Kinderreanimation

 Zurück zur Übersicht

 Unterschied zwischen Voll- und Halbautomat

 

  Kinderreanimation

 

Erleidet ein kleines Kind (<25kg) einen Kreislaufstillstand, so ist die zugrundeliegende Ursache meist etwas anderes als ein flimmerndes Herz. Häufig handelt es sich um Fälle von Ertrinken oder Erstickungen.

Da sich nicht immer leicht bzw. sofort feststellen lässt, was die ursprüngliche Ursache des Kreislaufstillstandes ist, muss der Defibrillator auf jeden Fall geholt werden. Falls das Opfer weniger als 25kg wiegt ist das Anwenden von Kinderelektroden gewünscht, jedoch nicht zwingend notwendig.

 

Gründe für die Anwendung von Kinderreanimation

  • Der Defibrillator benutzt bei der Anwendung von dem Kinderreanimations-Protokoll eine spezielle Kinder-Datenbank für die Herz-Analyse (der normale Herzrhythmus eines jungen Kindes ist nämlich um einiges schneller als der eines Erwachsenen)
  • Der zugefügte Stromstoß wird von 150 Joule nach 50-80 Joule abgeschwächt

Die Anpassungen von Datenbank, Protokoll und Joules sind je nach Hersteller unterschiedlich. Bei dieser Beschreibung beziehen wir uns auf einen Defibrillator von Philips.

 

Kinderreanimation kommt glücklicherweise nicht häufig vor, jedoch macht es trotzdem Sinn, dass der Defibrillator dafür ausgestattet ist. Vor allem wenn sich in der Nähe des Standortes oft Kinder aufhalten. Für Kinder jünger als 8 Jahre oder leichter als 25kg sollte die angepasste Kinderreanimation verwendet werden. Es gibt viele Defibrillatoren, die hierfür ausgestattet sind, dabei werden hier zwei Arten unterschieden:

Kindermodus

Bei Defibrillatoren mit Kindermodus verfügt der Defibrillator über einen Knopf mit welchem die Schockintensität verringert und somit für eine Kinderreanimation angepasst wird. Hierfür kann man die „normalen“ Erwachsenenelektroden verwenden.

Kinderelektroden

Bei Defibrillatoren mit Kinderelektroden, wird die Schockintensität angepasst, sobald die Kinderelektroden angeschlossen sind. Es gibt somit keinen Knopf, um dies umzustellen, sondern der Defibrillator macht dies automatisch.

 

Zusammenfassung:

Für den kleinen Körper eines Kindes ist es besser wenn spezielle Kinderelektroden, oder eine andere Kinderoption wie Kindertaste/Kinderschlüssel, gebraucht werden um Folgeschäden zu vermeiden. Im Notfall können und dürfen jedoch auch Erwachsenenelektroden benützt werden.

! Achtung: Bei Kindern müssen Elektroden anders aufgeklebt werden: 1 Elektrode auf dem Rücken zwischen den Schulterblättern und 1 Elektrode auf den Brustkasten zwischen die Brustwarzen. Für die Herzmassage werden die Hände in diesem Fall auf der Elektrode platziert.

 

Platzierung Kinderelektroden

 

  Bildschirm / Display

  EKG-Anzeige

  IP-Wert

  Schockprotokoll und Joules

  Reanimationsfeedback

  Aufbewahrung und Standort

  Wartungskosten eines Defibrillators

  Anhaltende Missverständnisse über Defibrillatoren